Zur Unterstützung des Volksbegehren rockt die "Eigenständige Lärmwehr Berlin-Brandenburg" durch Brandenburg!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zur Unterstützung des Volksbegehren rockt die "Eigenständige Lärmwehr Berlin-Brandenburg" durch Brandenburg!



      Offener Leserbrief

      Zur Unterstützung des Volksbegehren rockt die "Eigenständige Lärmwehr Berlin-Brandenburg" durch Brandenburg!Es gibt noch einige Aktionen, die leider noch nicht so bekannt geworden sind, wie und durch wen die Brandenburger Bürger bei den Bemühungen, die Anforderungen des Volksbegehrens für ein Nachtflugverbot zu schaffen, zusätzliche Unterstützung erhalten.
      Aus einer Idee, es dem Frankfurter J. F. mit seiner "Lärmwehr" gleich zu tun und den für den Fluglärm verantwortlichen Politikern simulierten Fluglärm vor die eigene Haustür zu bringen, wurde im Frühjahr die "Lärmwehr Berlin-Brandenburg" von Bernd O., einem Hessen, der seit ein paar Jahren in Berlin Lichtenrade lebt, gegründet. Schnell fanden sich noch zwei Brandenburger Mitstreiter, Diethard G. und Ulrich F., beide aus der von den Immissionen des BER-Luftverkehrs schwerst betroffenen Gemeinde Blankenfelde-Mahlow.

      Die Herren Platzeck, Schwarz und Vogelsänger hatten bereits auch schon das "Vergnügen", in ihrem Wohnbereich diese kostenlose Darbietung des simulierten Fluglärms erleben zu dürfen.
      Aus diesem ursprünglichen Vorhaben wurde aber seit über einem Monat in Brandenburger Ortschaften eine großflächige Unterstützung des Volksbegehrens für ein Nachtflugverbot von 22:00 bis 06:00 Uhr am BER. Mit einem roten VW-T4, einem mit Schildern plakatierten Hänger und Lautsprecherboxen mit Verstärker spielen sie Fluglärm und Informationen zum Volksbegehren ab, um den Bürgern nahe zu bringen, was sie in der Zukunft über ihren Häusern zu erwarten haben, wenn der BER eröffnet. Dann wird der Fluglärm nicht nur für kurze Zeit dröhnen, sondern mindestens 19 von 24 Stunden am Tag, mit nur maximal 5 Stunden Nachtruhe. So rockte die "Lärmwehr Berlin-Brandenburg", welche keiner Bürgerinitiative angehört, unabhängig ist und sich nur über Spenden finanziert, bereits an mehreren Tagen über viele Stunden durch die Gemeinden Stahnsdorf, Atterwasch, Großbeeren, Erkner, Rangsdorf, Werder, Potsdam, Schulzendorf und Ragow, um für die Bewohner den Fluglärm ihrer Zukunft zu simulieren. Am Reformationstag hat die Lärmwehr am Dorffest des "Bündnisses Heimat und Zukunft in Brandenburg"in Atterwasch teilgenommen und ihre Solidarität mit den Bündnispartnern in ihrem Widerstand gegen die Politik der Landesregierung, die weiter fünf Dörfer dem Braunkohletagebau opfern will, zum Ausdruck gebracht.Damit aber nicht genug, stehen noch einige Termine für den Einsatz der Lärmwehr vor dem Ende des Volksbegehrens an, u.a. für Potsdam, Zossen und Mahlow/Blankenfelde. Fast bis zum letzten Tag sind die 3 Herren der "Lärmwehr Berlin-Brandenburg“ noch täglich jeweils über Stunden im Schritttempo in den Straßen Brandenburger Ortschaften unterwegs, damit die Menschen begreifen, was auf sie zukommen wird und ihre Unterschrift noch rechtzeitig im Rathaus bzw. Gemeindeamt abgeben.
      Selbstverständlich wird die "Lärmwehr Berlin-Brandenburg" auch am 24.11., dem Tage des bundesweiten Widerstands "Stoppt Nachtflug – Fluglärm macht krank", den Demonstrationszug vom Potsdamer Platz zum "Willy-Brandt-Haus" anführen.


      Christine Radke

      Berlin Lichtenrade
      Angehörige der "Lärmwehr Berlin-Brandenburg"