Demoaufruf für den 19.10.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Demoaufruf für den 19.10.

      Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

      ich wende mich heute mit einer ganz persönlichen, dringenden Bitte an Sie: Bitte kommen Sie am kommenden Samstag, den 19.10., um 15 Uhr zu unserer Demo am Wittenbergplatz! Jede(r) ist wirklich wichtig, verlassen Sie sich nicht darauf, dass ihre Nachbarn hingehen. Sie müssen das selbst in die Hand nehmen! Die Demo ist auf eine Stunde angesetzt, um 16 Uhr ist definitiv Schluss. Wir haben drei interessante Redner (je 8 min), die Rock - Band Josi Seidel, die vielen schon von der letzten Demo in Schönefeld bekannt ist und die wirklich toll war, und wir haben eine spektakuläre Kissenaktion vom ProblemBER (bitte alte Kissen mitbringen)! Es gibt viele Attraktionen am Wittenbergplatz für danach oder davor, z.B. das Aquarium, das KaDeWe (Feinschmeckeretage zum Aufwärmen) oder den Kudamm.

      Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter, ich weiß, dass es schwer ist immer wieder zu demonstrieren! Aber was ist die Alternative? Wegziehen? Sind Sie sicher, dass man Sie dort in Ruhe leben lässt, wenn Flugroutenbetrug und Drehkreuzlüge in Schönefeld durchgehen? Nach der Eröffnung des Flughafens wird es noch viel schwerer sein zu verhindern, dass der Flughafen ein großes internationales Drehkreuz wird. Und das verhindern wir am ehesten mit einem Nachtflugverbot. Und am leichtesten jetzt! Wir sind schon weit. Die Brandenburger Regierung will ernsthaft verhandeln. Jetzt müssen wir Druck auf die große Koalition in Berlin machen!

      Die Demos sind parteipolitisch ausgewogen. An diesem Samstag besuchen wir die CDU. Beim nächsten Mal, am 16.11., demonstrieren wir bei der SPD in der Müllerstraße (es handelt sich jeweils um die Landesparteizentrale).
      Ich weiß, Sie haben viel zu tun. Auch bei mir muss Laub gefegt werden und vieles in Ordnung gebracht werden. Aber bedenken Sie: Wenn wir das internationale Drehkreuz vor unserer Haustür nicht verhindern, dann können Sie in 10 Jahren ihren Laubkompost als Sondermülldeponie ausschildern! Das ist kein Scherz!

      Herzliche Grüße und hoffentlich bis Samstag! Ich freue mich auf Sie!

      Ihr
      Matthias Schubert
      Sprecher abb und BI Kleinmachnow
      015140133961